3.2 Ascona-Costa / A Dröi (Biketour)

Allgemein:
Diese Tour führt von unserer Wohnung auf den Monte Verità, nach Arcegno und weiter nach Golino - alles auf Nebenwegen. Ab Golino kann der restliche Abschnitt auf der normalen, wenig befahrenen Strasse gefahren werden. Die erste Etappe ist beim Weiler Costa oberhalb von Intragna. Oben angekommen, liegt das "Grottino". Hier lohnt es sich einzukehren, zu verweilen und den Durst und Hunger zu löschen.
Wer will, kann sich dann von hier aus wieder auf den Rückweg begeben oder noch die zweite Etappe, eine Zusatzschlaufe hinauf nach A Dröi unter die Räder nehmen.  


Zeit:
Ascona-Costa  ca. 1 h 30 Min
Ascona-A Dröi ca. 2 h 15 Min


Distanz:
Ascona-Costa 14 km,
Ascona-A Dröi 19 km


Höhenmeter / Höchster Punkt:
Bis Costa 630 m /  637 m. ü. M.
Bis A Dröi 1120 / 1'134 m.ü.M

Video:
Tourenvideo auf Relive anschauen


GPS Datei:
Gerne stellen wir unseren Gästen mit Navigations-Geräten die GPS-Datei für den Download per Mail zu.
Diese beschriebene Route führt über einen kleinen, aber sehr schönen Umweg nach Intragna. Von Ascona geht's zuerst auf Nebenwegen und im Schatten der Bäume hinauf auf den Monte Verità. Von da folgt man dem schön angelegten asphaltierten Waldweg, zum Teil dem Vita Parcour entlang, hinauf bis zur Strasse, welche nach Altanca führt. In Altanca zweigt die Strasse bei der Kirche dann links ab und führt durch ein schmales Gässchen zwischen den schmucken Häusern von Altanca. Der Weg führt dann auf dieser Höhe weiter auf einem schönen asphaltierten Nebenweg im Wald, mit Aussicht auf das Gebiet Pedamonte, bis nach Golino. In Golino mündet der Weg dann wieder in die Hauptstrasse ein, welche hinauf nach Intragna führt. Die Strecke hinauf von Dorfausgang Golino bis nach Intragna ist mit ca. 1 km sehr kurz, aber über zwei Spitzkehren richtig steil. In Intragna oben angekommen, lohnt es sich, durch die Gässchen und den alten Hauptplatz von Intragna zu fahren. Ausgangs Intragna steigt die Strasse dann gemächlich weiter Richtung Centovalli. Nach ca. 1 km erreicht man die Abzweigung nach Costa, welches man dann weitere ca. 2.5 km später erreicht. Der Weg führt am Schluss durch ein schmales Gässchen bis zur Kapelle, welche sich neben der Bergstation der Luftseilbahn Intragna-Costa befindet. Gleich neben der Kapelle befindet sich das Grottino Costa. Hier lohnt es sich an einem Granit-Tisch Platz zu nehmen und bei einer lokalen Spezialität das Panorama zu geniessen, welches über die Pedemonte-Ebene bis zum Lago Maggiore reicht. Es ist ein unvergleichlicher Ort, an den man bereits zurückkehren möchte, wenn man ihn das erste Mal erblickt.
Wer will, kann sich hier nun länger verweilen und von da aus wieder den Rückweg nach Ascona angehen. 

Wer noch Lust hat, einige Höhenmeter zu strampeln, fährt ab dem Grottino Costa ca. 300 Meter wieder auf der selben Strecke zurück bis zur Abzweigung, welche hinauf durch den Weiler Selna nach A Dröi führt. (Bei der Abzweigung ist der Weg für Autos mit einer Barriere gesperrt). Am Ende der Strasse, welche bis auf den letzten Kilometer asphaltiert ist, gelangt man an den Parkplatz kurz vor dem Weiler A Dröi. Da hat man fast das Gefühl, am Ende der Welt zu sein. Wunderbare Natur, mit schön aber abgelegenen Weilern, zwischen dem Val Onsernone und dem Centovalli.
Der Rückweg führt dann am gleichen Ort wieder zurück nach Intragna. Dabei hat man nochmals die Gelegenheit, die Aussicht ins Centovalli und auf das Gebiet Pedamonte zu geniessen. 
Eingangs Golino, gleich nach der Brücke über die Melezza, zweigt ein Weg über eine kurze Treppe hinunter auf den Damm der Melezza ab.
Hier ladet die schöne Badebucht zum Baden oder das Grotto/Hotel "Al Ponte Antico" zu einem Zwischenhalt für ein kühles Bier oder Gelato ein. 
Der Rückweg führt dann von hier aus alles auf dem Damm der Melezza und später der Maggia auf einem angenehmen Naturweg zurück bis nach Ascona.