8.4 Capanna Cava im Val Pontirone (Biketour)

Allgemein:
Das Valle Pontirone ist ein Seitental des Val Blenio. Die vorgestellte Route lädt zur Erkundung des Val Pontirone ein, einer wilden und unberührten Gegend. Die beschriebene Tour startet in Malvaglia, dem ersten Dorf nach Biasca, wenn man ins Bleniotal fährt. Weiter geht es nach rechts in Richtung Lesgiünas. Es werden dabei die Dörfchen Pontironetto, Pontirone, Fontana sowie Biborgh durchquert. Der grösste Teil der Route führt auf einer sehr wenig befahrenen Ausphaltstrasse. Die letzten ca. 200 Meter zur Hütte muss das Bike geschoben werden.

Zeit:
Ca. 3 Stunden bis zur Cavanna Cava, Total Hin und zurück ca. 4 h

Distanz:
Ganze Tour hin und zurück 44 km

Höhenmeter / Höchster Punkt:
1'910 m / 2'070 m. ü. M.

Video:
Tourenvideo auf Relive anschauen

GPS Datei:
Gerne stellen wir unseren Gästen mit Navigations-Geräten die GPS-Datei für den Download per Mail zu.
Der Start unserer beschriebenen Tour ist in Malvaglia, dem ersten Dorf im Valle Blenio. Wer mit dem Auto anreist, kann bequem im Zentrum neben der Kirche parkieren. Wer mit der Bahn anreist, kann die Strecke von ca. 6.5 km vom Bahnhof Biasca bis Malvaglia auf Nebenwegen zurücklegen. Malvaglia war bis 2012 eine politische Gemeinde des Kantons Tessin. Am 1. April 2012 fusionierte sie mit Ludiano und Semione zur neuen Gemeinde Serravalle.
Die ersten 3 km der Route führen auf der Strasse ins Val Malvaglia (analog Tour 8.3 Dagro-Val Malvaglia), bevor der Weg dann rechts ins Val Pontirone abzweigt. Das Val Pontirone ist tief eingeschnitten mit steilen Bergflanken auf allen Seiten. Touristisch ist das Tal trotz der leichten Zugänglichkeit nur wenig erschlossen, einzige Unterkunft von Bedeutung ist die Capanna Cava - unser Zielort.
Der Weg führt immer leicht und regelmässig steigend ins Tal hinein. Bei Fontana führt die Strasse auf ca. 1.5 leicht hinunter zum Fluss Legiuna, welcher da überquert wird. Nun steigt die Route während ca. 2.5 km auf einer Schotterstrasse in mehreren Kurven hinauf nach Cascina della Trave. Von da an ist die Strasse wieder asphaltiert. Schon bald gelangen wir zur ersten Alp. Es ist die Alp Sceng, wo Formaggella sowie Quark aus Molke hergestellt wird. Die Formaggelle werden erst von den ersten Septembertagen an verkauft. Nach weiteren ca. 30 Minuten Fahrzeit kommt man zur Alp Cava, die auf einer grossen, offenen Fläche liegt, auf der eine Hundertschaft Kühe weidet. Seit Jahren produziert dort ein aus dem Veltlin stammender Käser den hervorragenden 'CAVA'-Käse. Bei dieser Alp endet der asphaltierte Weg. Nun hat man die Möglichkeit, das Bike bei dieser Alp abzustellen und die restlichen ca. 200 Meter in ca. 10 Minuten zur Hütte zu Fuss zu gehen oder man schiebt das Bike mehrheitlich hinauf zur Hütte, um beim Rückweg dann doch wieder den grössten Teil fahren zu können.
Die Cava- Hütte mit 50 Schlafplätzen ist ganzjährig geöffnet und im Juli und August bewartet. Die unmittelbare Umgebung ist lieblich, die Hütte verfügt sogar über einen eigenen kleinen See. Rund um die Weiden der Alpe di Cava erheben sich allerdings sehr eindrückliche Felsberge, allen voran der Torent Alto.
Bei der Hütte Capanna Cava hat man es definitiv verdient, sich mit einer feinen Minestrone, Käse oder anderen guten Angeboten zu verpflegen und sich ein wenig von den Strapazen des Aufstiegs zu erholen.
Der Rückweg führt dann auf der gleichen Strecke zurück bis nach Pontironetto. Dort kann man links abbiegen und auf dem Naturweg durch den Wald hinunter zum Ponte Leggiuna fahren, von wo aus man bis zum Startort in Malvaglia die restlichen ca. 1.5 km auf der wenig befahrenen Hauptstrasse fährt.