9.4 Carona  (Biketour)

Allgemein:
Diese Tour befindet sich im Gebiet Lugano, genauer gesagt, auf dem Bergrücken der Ceresio Halbinsel zwischen den Bergen San Salvatore und Arbostora. Der Start und das Ziel der vorgeschlagenen Tour ist beim Flughafen in Agno und führt über die Collina d'Oro auf den Bergrücken des San Salvatore. Die Route führt nach Carono, bekannt auch durch das schöne Freibad und durch den Naturpark "parco botanico S. Grato". 
Der Rückweg führt durch Morcote, das schöne Dörchen am See, zurück nach Agno. 


Zeit:
Ca. 2 Stunden 45 Minuten

Distanz:
36 km

Höhenmeter / Höchster Punkt:
700 m / 660 m. ü. M.

Video:
Tourenvideo auf Relive anschauen

GPS Datei:
Gerne stellen wir unseren Gästen mit Navigations-Geräten die GPS-Datei für den Download per Mail zu.
Diese Tour im Sottoceneri (Gebiet von Lugano) startet beim Flughafen in Agno. Neben dem Flughafen in Agno gibt es genügend Parkplätze, z.B. beim Migros Supermarkt. 
Die Route führt dann entlang dem See Richtung Figino. Nach ca. 3 km biegt die Route links ab, während ca. 1 - 1.5 km steil hinauf zum Dörchen Montagnola. Hier findet man auch das kleine, dem deutschen Schriftsteller Hermann Hesse gewidmete Museum. 
Die Route führt dann wieder abwärts, um schon bald die Autobahn A2 vor Grancia auf einem Nebenweg zu überqueren. 
Nun beginnt der Weg und die erneute kurze und diesmal sehr angenehme Steigung hinauf auf den Hügel von Carona. Dabei kann man den Ort einerseits auf der normalen asphaltierten Strasse erreichen, oder wie in unserer Route über einen Bike Trail (S1) im Wald, welcher das Dorf Carabbia umfährt. In traumhafter Lage, oberhalb Lugano, auf dem Bergrücken der Ceresio Halbinsel zwischen den Bergen San Salvatore und Arbostora, liegt der Ort Carona (602 mü. M). Hier geniesst man eine fantastische Aussicht auf die Tessiner Bergwelt und den Luganersee. 
In Carona bestehen diverse Möglichkeiten um ein schönes Grotto zu besuchen und zu verweilen. In sechs verschiedenen Restaurants, vom Grotto bis zum kulinarischen Restaurant, findet man in Carona bestimmt das Richtige für seinen Geschmack. Carona ist sicher auch bekannt für das Freibad oder den Naturpark S. Grato.
Der Rückweg nach Agno kann entweder über die normale, wenige befahrende asphaltierte Strasse nach Morcote gewählt werden. Als Variante kann auch der Weg über den schön angelegten Biketrial (S1) im Wald über den Bergrücken Arbostora nach Morcote gewählt werden (siehe Touren-Karte unter den Fotos).
Schon bald erreicht man das sehr touristische und malerische Dörfchen Morcote am See, welches vielleicht nochmals für einen kurzen Zwischenhalt einlädt.
Anschliessend führt die Strasse dann alles dem See entlang Richtung Figino und weiter nach Agno. Diese Strasse direkt am See ist wenig befahren. Dabei geniesst man immer eine schöne Aussicht auf die andere Seeseite im italienischen Gebiet.