9.7a Valle di Muggio (Biketour)
9.7b Valle di Muggo - Monte Bisbino (Biketour)

Allgemein:
Der Start für beide Touren kann in Mendrisio (bei Anfahrt mit der SBB) oder in Castel San Pietro (bei Anreise mit dem Auto) erfolgen.

9.7a Tour Valle di Muggio
Die «schönste Landschaft der Schweiz» – diese ehrenvolle Auszeichnung erhielt das südlichste Tal der Schweiz 2014 von der «Stiftung Landschaftsschutz Schweiz. Das Tal umfasst schöne kleine rustikale Dörfer. Die Fahrt führt zunächst sehr abwechslungsreich am Westhang des Tales entlang. Später verläuft das Strässchen über den tiefer gelegenen Fluss, um dann bei Cabbio auf die Hauptroute zu treffen. Schöne Kehren und prächtige Ausblicke auf die verschiedenen Dörfchen und den Monte Generoso folgen.

9.7b Tour zum Monte Bisbino
Die Tour zum Monte Bisbino ist ein Geheimtipp am südlichsten Zipfel der Schweiz. Die Tour führt via Valle di Muggio hinauf zum Rifugio Prabello (Italien) und dann alles entlang der Bergkette und Grenze zwischen der Schweiz und Italien, vorbei an diversen bewirteten Hütten (Rifugi) bis zum Monte Bisbino. Dort erwartet uns eine prächtige Aussicht über die Landschaft des Lago di Como. Die Abfahrt führt dann wieder zurück zum Startort Mendrisio oder Castel San Pietro. Die Tour führt über die schweizerischen Landesgrenzen hinaus. Identitätskarte!


Zeit
9.7a   Ca. 1 Stunde 30 Min
9.7b   Ca. 5 Stunden (Viele schöne Beizchen (Rifugi) befinden sich auf der Route, welche zum Einkehren einladen und die Dauer der Tour verlängern).

Distanz
9.7a   19
 km
9.7b   43 km

Höhenmeter / Höchster Punkt
9.7a      410 m /   680 m. ü. M.
9.7b   1'470 m / 1'324 m. ü. M. 


Video:
9.7a   Tourenvideo Valle di Muggio auf Relive anschauen
9.7b   Tourenvideo Monte Bisbino auf Relive anschauen


GPS Datei:
Gerne stellen wir unseren Gästen mit Navigations-Geräten die GPS-Datei für den Download per Mail zu.
Diese beiden Touren befindet sich im Mendrisiotto Gebiet. Der Start für beide Touren kann in Mendrisio (bei Anfahrt mit der SBB) oder in Castel San Pietro (bei Anreise mit dem Auto) erfolgen. Für Jene, welche mit dem Auto anreisen, besteht in Castel San Pietro ca. 200 Meter nach der Abzweigung ins Valle di Muggio die Möglicheit, das Auto an einem öffentlichen Parkplatz abzustellen (genauer Standort siehe Kartenausschnitt in Fotos). 
Beide Touren führen dann in das wunderbare Valle di Muggio. Das Valle di Muggio ist ein landschaftlich sehr schönes Tal südlich des Monte Generoso. In diesem Tal wurde eine Art Freilichtmuseum geschaffen: thematische Wanderwege führen zu sorgfältig restaurierten Mühlen, Schneekellern, Vogelfangtürmen und Brücken. Im Valle di Muggio sagt man werde ausserdem der beste Formaggino (Ziegen-Weichkäse) produziert.

Tour 9.7a

Die Route führt zunächst sehr abwechslungsreich am Westhang des Tales entlang auf der wenig befahrenen und asphaltierten Strasse mit angenehmer Steigung durch die Dörfchen Campora, Monte und Casima. Später verläuft das Strässchen über den tiefer gelegenen Fluss, um dann bei Cabbio auf die Hauptroute zu treffen. Schöne Kehren und prächtige Ausblicke auf die verschiedenen Dörfchen und den Monte Generoso folgen. Es lohnt sich, durch die engen Gässchen von Cabbio zu fahren und das schöne Dörfchen mit dem "Waschplatz" zu besichtigen. Der Weg führt dann weiter zum Dörfchen Muggio. Auf dem Hauptplatz befindet sich das Restaurant Stella, wo man sich verpflegen und den Durst löschen kann. Der Rückweg führt dann auf der anderen Talseite zum Dörchen Bruzella. Wer Zeit und Lust hat, kann von Bruzella zur alten Mühle von Bruzella hinunter wandern. Es gibt – mindestens – drei Gründe, zur alten Mühle von Bruzella zu wandern: Sie ist erstens relativ leicht zu erreichen. Zweitens gibt es dort eine Menge Interessantes über das Muggiotal zu erfahren. Und nicht zuletzt ist der Ort eines jener echten Idylle, von denen man oft träumt, die man aber nur selten findet.Die Route führt dann weiter durch die Dörfchen Caneggio und Morbio Sup. bis zum Startort Mendrisioi oder Castel San Pietro. 

Tour 9.7b
Die Tour zum Monte Bisbino ist wirklich ein Geheimtipp am südlichsten Zipfel der Schweiz. Nachdem man das Dörfchen Cabbio ziemlich am Ende des Valle Muggio (siehe auch Beschrieb des Valle Muggio unter 9.7a) auf der sehr wenig befahrenen asphaltierten Strasse erreicht hat, führt die Route auf einem Naturweg (S0) im Wald hinauf zur Alpe della Bolla, wo man an die Landesgrenze Schweiz-Italien gelangt. Ein ehemaliges Zollhäuschen errinnert an den Grenzübergang ins italienische Gebiet von Intelvi. Der Weg führt dann auf einem Singletrail auf Wiesenwegen und im Wald (S1) zum wunderbar gelegenen Rifugio Prabello. Einer kurzen Zwischenverpflegung kann man an diesem Standort mit den schönen Tischen auf der Wiese vor dem Rifugio nicht widerstehen. Die Aussicht auf das italienische Intelvi Gebiet bis zum Comersee ist wunderbar. Zusätzlich besteht hier besteht die Möglichkeit, E-Bikes aufzuladen (230 V Steckdosen vorhanden). 
Die Route führt dann weiter, praktisch immer auf der Bergkrete und viel im Schatten des Waldes, mehrheitlich entlang der Landesgrenze und auf wunderschönen Natur Wegen (S0-S1) zu den nächsten bewirteten Hütten, dem Rifugio Murelli und dem Rifugio Bugone. Die Rifugi sind wirklich sehr schön und laden alle zum Einkehren ein. Einen ausgiebigen Rast jedoch sollte man bis zum Monte Bisbino aufschieben. Dort erwartet uns eine prächtige Aussicht über die Landschaft des Lago di Como, auf die Poebene und ins Tessin.

Vom Monte Bisbino führt die Tour dann weiter, wieder ins Gebiet der Schweiz, über einen Bergrücken mit schöner Aussicht ins Gebiet von Como und Mendriso zum Dörfchen Sagno und weiter zurück zum Startort der Tour, Mendrisio oder Castel San Pietro. Achtung: Kurz nach dem Monte Bisbino führt die Route für ca. 200-300 Meter hinunter über einen kleinen schmalen Weg (S3). Hier muss das Bike für kurze Zeit geschoben werden. Anschliessend führt die Route wieder über wunderbare Bergrücken mit Aussichten auf Como und das Mendrisiotto, um dann unseren Startort Mendrisio oder Castel San Pietro zu erreichen.